das war 2013 am 7.1.2014 gehts wieder rund in der eduardstrasse

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2013 an.

Hier ist ein Auszug:

Ein New York City U-Bahnzug fasst 1.200 Menschen. Dieses Blog wurde in 2013 etwa 6.900 mal besucht. Um die gleiche Anzahl von Personen mit einem New York City U-Bahnzug zu befördern wären etwa 6 Fahrten nötig.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Höchster Saisonsieg (9:1) und krönender Abschluss der Hinrunde (A report made by Porno-Erik)

Zum heutigen und zeitgleich letzten Punktspiel mussten wir gegen Victoria 2 antreten.  Uns war klar, dass wir mit einen Sieg, unabhängig von den Ergebnissen der Konkurrenz, auf einem Aufstiegsplatz überwintern. Am Ende stand ein sensationelles 9:1 für den HEBC zu Buche. Lediglich Ulli musste sich gegen den starken 3er der Heimmannschaft geschlagen geben. Unbestritten gehörte dieser Abend unserem Mannschaftskapitän Stephan alias „Dreckspatz“ Harder, der nun endlich seine Formkrise überwunden zu haben scheint. Er zeigte das wohl schönste und spannendste Spiel an diesen Abend gegen die gegnerische Nummer 1 – Michael Nitschke. Danach gab es noch eine kleine „Hinrundenabschlussfeier“ beim Italiener und noch einen großen Dank an die netten Eppendorfer für das Bierchen nach dem Spiel.

Fazit: Der HEBC ist unabhängig von der Konkurrenz, welche am letzten Spieltag 06.12.2013 noch ein Spiel bestreiten muss, definitiv auf einem der beiden Aufstiegsplätze vertreten und verstärkt sich durch das Hinzustoßen von „Alt-HEBC`ler „ Jan im oberen Paarkreuz zur Rückrunde, sodass das Ziel weiterhin der Aufstieg sein muss!

 

So nun geht es in die wohlverdiente Winterpause und der HEBC meldet sich wieder nach dem 1. Punktspiel der Rückrunde am 10.01.2013 19:30Uhr gegen Germania 3.

 

Punkte im Einzelnen: Porno: 2,5 ; Dreckspatz: 1,5 Sachse: 1,5 ; Spacko: 0,5 ; Kampfsau: 1,5 ; King of Noppe 1,5

 

Bleibt sportlich!

Porno-Erik

5 Tage, 3 Spiele und leider nur 2 Punkte (A report by Porno-Erik)

Ja, so wie es in der Überschrift steht, kann man es wohl einfach sagen. Die Vorstellung all unserer Mannschaftsmitglieder sah allerdings vor den 3 Spielen etwas anders aus, aber erst mal der Reihe nach. Im ersten Spiel sahen wir uns auswärts gegen Rellingen an einem Freitagabend gezwungen Tischtennis zu spielen. Das Wort gezwungen kam auch dem gesamten Spiel gleich. Wir verloren mit 3:9. In der Höhe sicherlich nicht ganz verdient, aber gegen die stark motivierten Rellinger war an diesem Abend einfach nicht zu holen. Lediglich unser 3er Doppel Ulli/Jürgen (3:0) konnten einen Punkt für uns verbuchen und ich konnte meine 2 Einzel (2 x 3:0) gewinnen, ansonsten blieben wir sieglos. Das war kein guter Auftakt…! Aber danach ging es noch ins Ribs zu einer schönen Currywurst und einem Bierchen und wir alle waren uns einig am Montag gegen Wedel müssen wir wieder siegen!

So kam es dann schließlich auch!

Man könnte sagen wir spielten wie ausgewechselt. Bereits nach Doppeln konnten wir 3:0 in Führung gehen und diesen Vorsprung auch Konsequent halten. Stephan musste sich gegen den bis dahin 13:1 stehenden Dominique Haas geschlagen geben, während ich gegen Sportfreund Moser über die volle Distanz gehen musste, um ihn schließlich zu bezwingen. Jürgen tat mir dieses gleich und siegte ebenfalls im 5. Satz, derweil musste sich Ulli 0:3 geschlagen geben. Martin, der für Christoph Ersatz spielte, kam erst in Satz 3 auf die Erfolgsspur und konnte von 0:2 auf 2:2 verkürzen, musste aber Satz 5 leider abgeben, schade! Karsten siegte souverän 3:0 im Nachbarspiel. Dann stand das Spitzenspiel an. Bilanz derzeit, 14:1 Dominique Haas gegen mich, 16:1. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, die ersten beide Sätzen konnte ich erst in der Verlängerung für mich entscheiden. Satz 3 konnte sich mein Gegner schnappen. Aber in Satz 4 konnte ich dann den Sieg perfekt machen. Ein wahrhaft starkes Spitzenspiel! Die fehlenden 2 Punkte konnten nun Ulli und Jürgen noch nach Hause holen, während Stephan zwischenzeitlich noch einen Punkt abgab. Spielstand 9:4 für HEBC, wir waren zufrieden.

Bereits einen Tag später empfingen wir nun die Gäste von Victoria Eppendorf 1. Und es sollte ein Spiel sondergleichen werden. Nach Doppeln konnten wir 2:1 in Führung gehen, doch dann kam das böse Erwachen. In der ersten Einzelrunde konnte kein einziger Punkt eingefahren werden. 4 der 6 Spiele gingen im 5. Satz verloren. Ich, Christoph, Jürgen und Karsten waren die Leidtragenden. Spielstand daher bereits 2:7 oha! In meinem 2. Spiel lag ich bereits 0:2 zurück, wollte mich aber so kampflos nicht geschlagen geben und schon gar nicht 2 Spiele an diesem Abend verlieren und somit drehte ich das Ganze noch zu einem 3:2 und einen Zwischenstand von 3:7. Stephan hatte dann aber keine Chance gegen den stark spielenden Flynn Zuck (bei dem ich mich schon wahnsinnig auf das Rückspiel freue). Spielstand 3:8. Dann passierte das schon fast unglaubliche, die nachfolgenden 4 Spiele konnten die HEBC Mitglieder bejubeln wobei 3 der 4 Spiele nun erst im 5. Satz an uns gingen. Spielstand 7:8 es kam zum Entscheidungsdoppel! Leider mit einem verdammt schlechten Start für den HEBC, man lag bereits 0:2 zurück. Verkürzte dann auf 2:2. Eine Dramatik und ein Krimi für den es keine Worte gab. Bis zum 7:7 im 5. Satz war es ein Spiel auf Augenhöhe, doch dann sollten 4 Punkte direkt an den Gegner gehen. Spielstand somit 7:9. Schade für die Akteure des HEBC, daß diese kämpferische Leistung nicht belohnt worden ist. Aber that`s table tennis. So nun liegen wir auf Tabellenplatz 2 und haben noch 1 Spiel zu bestreiten, sollten wir dieses gewinnen überwintern wir, unabhängig was die Konkurrenz treibt, auf einem Aufstiegsplatz. Aber dazu muss der Sieg im letzten Punktspiel gegen Victoria 2 am 02.12.2013 stehen! Und dann können wir uns ja in der Rückrunde auf Verstärkung durch einen Altbekannten freuen (Jan), der dann zusammen mit mir das obere Paarkreuz verstärken wird. Das Ziel Aufstieg sollte bzw. MUSS also weiterhin das Ziel bleiben!

Spielbericht Rellingen, Wedel, Vici 1docx-1

Ulli und Stephan beim Austausch von Zärtlichkeiten!

Mit sportlichen Grüßen

Porno-Erik

HEBC 1 : TV Lokstedt 2 – 9:6

 

Zum heutigen Punktspiel sahen wir uns in einen wahrhaftigen Krimi gegen den Tabellenletzten Lokstedt gezwungen. Die Gäste sicherlich hochmotiviert und so war für jede Menge Spannung gesorgt. Schnell konnten wir uns nach Doppeln 2:1 in Führung begeben. Ich konnte dann noch einen Einzelsieg beisteuern und das war es auch schon. Man führte 3:1 und dann begann der Krimi. Was nun folgte war ein regelrechtes Desaster. Alle folgenden 5 Einzelspiele gingen verloren und man lag von einer 3:1 Führung plötzlich 3:6 zurück! Es war einfach nicht zu fassen. Aber zum Glück kam dann unser „Präsident Otto“ und verpasste unserer Mannschaft mal paar ordentliche verbale Schlagfertigkeiten. Dies führte dazu, dass nun in der „2. Halbzeit“ auf einmal alles wieder lief als wäre nie etwas geschehen. Alle 6 Einzelspiele in Runde 2 gingen auf das Konto der Gastgeber. Endstand 9:6 HEBC!

Aber eine kleine Anmerkung am Rande…dass wir uns hier selbst das Leben unnötig schwer gemacht haben das sollte definitiv erwähnt werden! Was jedoch die hervorragende Leistung Lokstedt`s an diesen Abend in keinster weise schmälern sollte!

So nun geht es demnächst in die Englische Woche, 3 Punktspiele in 5 Tagen und 6 Punkte sind das Ziel!

Einzelpunkte:

Porno: 2,5 ; Dreckspatz: 1,5 ; Sachse: 1,5 ; Spacko: 1,0 ; Kampfsau: 1,0 ; King of Noppe: 1,5

Nächste Punktspiele:

Rell.-Egenbüttel 1 : HEBC 1 22.11.2013 19:45

Wedeler TSV 2 : HEBC 1 25.11.2013 19:30

HEBC 1 : SG Victoria/Epp. 1 26.11.2013 19:30

Bleibt sportlich!

Porno-Erik

der hebc in grenzau

heute präsentierte sara vor versammelter mannschaft in der halle in grenzau ein tischtennisgedicht. angekündigt vom trainer anton. es ging um die gefühle des balles. wo wenn nicht hier versteht man sowas.

ansonsten bin ich schon sehr gespannt wie morgen das spiel verläuft, mit der rückhand treffe ich keinen ball mehr und mit der vorhand kloppe ich alles drauf was geht das wird ein spaß.

der rest der truppe ist schon auf schmerzmittel, das training ist hart aber gut.

nächstes jahr hoffen wir auf mehr beteiligung vom hebc, spart euch euren urlaub gefälligst auf.

HEBC gewinnt Spitzenspiel gegen Niendorf (A report made, designed & written by Porno-Erik)

Meine sehr verehrten Damen und Herren, wir schreiben den 05.11.2013. Ein denkwürdiger Tag für die Anhänger und Mitglieder des HEBC. Wir haben zum Heimspiel die Gäste vom TSV Niendorf erwartet. Die Tabelle zeigte ein 8:0 auf Seiten der Gastgeber, gegen ein 10:0 der Gäste. Pünktlich 18:30Uhr wurde die Halle geöffnet, die Tische aufgebaut, die Zählgeräte bereitgestellt, die Netze gespannt sowie die Höhe vermessen, die Umrandungen aufgestellt und der Kasten Astra war ebenfalls in der Halle befindlich. Es konnte also losgehen…denkste! Vor diesem wichtigen Spiel sollte zumindest durch ein Intro die definitive Ernsthaftigkeit des Spieles untermauert werden, also stimmen wir uns noch schnell ein: http://www.youtube.com/watch?v=0DuoPBKl2go

Jetzt konnte es losgehen!

Die Heimmannschaft trat in kompletter Formation an, die da war:

  1. Porno – Erik
  2. Dreckspatz – Stephan
  3. Sachsen – Christoph
  4. Spacko – Ulli
  5. Kampfsau – Jürgen
  6. King of Noppe – Karsten

Die Gäste traten ohne Ihre Nummer 1 an, welche laut Informationen der Gäste Geburtstag hatte, somit hier alles Gute nachträglich! Dennoch ist dies kein Grund in einem Spitzenspiel nicht aufzulaufen, nein im Gegenteil, Kasten Bier mitbringen und ab geht die Post! Aber naja, somit kam es zu folgender Aufstellung bei den Gästen:

  1. Jan Bethke
  2. Dieter Bühling
  3. Jörg Jahnke
  4. Jürgen Bültemeier
  5. Tobias Gropp
  6. Wladimir Meyer

Nach der Begrüßung, während der es keinerlei Störgeräusche gab, da dieses Wort „Ballruhe“ scheinbar endlich durch die ostdeutsche Disziplin meiner Wenigkeit Wurzeln bei den HEBC`ler geschlagen hatte, (wird nicht wieder vorkommen, Anm. d.Red) konnte es auch schon mit den Doppeln losgehen. Das HEBC 1er Doppel musste hierbei über die volle Distanz gehen und ging aber sicherlich verdient mit einem 3:2 Sieg vom Tisch. Schlechter erwischte es das 2er Doppel, trotz spielerisch guter Leistung reichte es nicht gegen das gegnerische Spitzendoppel, 0:3. Unser „Altes Ehepaar“ machte dann durch ein hart umkämpftes 3:2 die Führung nach Doppeln für den HEBC perfekt!

In meinem ersten Einzel musste ich mich gegen einen extrem unangenehm spielenden Gegner heranwagen. War aber erst einmal der Aufschlag retourniert, konnte ich mein übliches Spiel dem Gegner aufzwingen und so mit 3:1 den Tisch verlassen. Stephan zeigte nun im 2. Spiel des oberen Paarkreuzes einen verdammt starken 1. Satz. Dabei blieb es aber leider auch, da sein Gegner nun wesentlich besser ins Spiel kam und Stephan somit leider keinen Satz mehr für sich entscheiden konnte. Spielstand 3:2 HEBC. Im mittleren Paarkreuz zeigte Christoph mit hochklassigen schnellen Topspins gegen einen Materialspieler keine Schwäche und siegte mit 3:1. Ulli musste sich leider gegen einen sehr starken Noppenspieler geschlagen geben, der wie eine Wand alle Bälle von Ulli zurückbrachte, 0:3. Spielstand 4:3 HEBC. Im unteren Paarkreuz zeigte Jürgen nach einen 0:2 Satzrückstand wozu er fähig ist. Er fightete und kämpfte um jeden einzelnen Ball. Er hatte sich bis in Satz 5 und dem dortigen 8:8 wahrhaft „reingebissen“. Leider machte der Gegner dann 2 direkte Aufschlagspunkte, welche Jürgen dann nicht mehr aufholen konnte und somit leider mit 2:3 den Tisch verlassen musste. Nun war unser King of Noppe Karsten an der Reihe und er hatte an diesem Tag einfach das richtige Händchen. Er zeigte Vorhand Angriffsbälle und starke Noppenblocks was Ihn verdientermaßen den Sieg mit 3:1 brachte. Spielstand 5:4 HEBC. Man man man, war das n Krimi und haucheng…

In der 2. Einzelrunde startete ich mit einen glatten 3:0, was aber ein hartes Stück Arbeit darstellte und die Sätze nur knapp an mich gingen. Dennoch ein schönes offensives geführtes Spiel, mit teilweise hoch ansehnlichen Ballwechseln auf beiden Seiten. Stephan fand dann gegen seinen Gegner mit dem extrem unangenehmen Spiel, leider kein probates Mittel und musste somit mit 1:3 vom Tisch treten. Aber er befindet sich definitiv auf dem aufsteigenden Ast. Spielstand 6:5 HEBC. Christoph musste sich nun auch gegen den Noppenspieler geschlagen geben, trotz verdammt gutem Angriffsspiel seinerseits, aber wie schon gegen Ulli, die Wand auf der anderen Seite des Tisches stand einfach zu fest. Ulli, der bereits 0:2 gegen seinen Gegner zurücklag, mobilisierte nochmal all seine Kräfte, nahm all seine Konzentration zusammen und spielte sich regelrecht in einen Rausch. Verdient siegte er somit noch 3:2! Spielstand 7:6 HEBC. Jürgen, der die ersten beiden Sätze gegen seinen Kontrahenten gewinnen konnte, musste sich dann in Satz 3 einer kleinen Schwächephase hingeben, welche aber sofort in Satz 4 wieder revidiert werden konnte und das 3:1 somit stand! Klasse, das Unentschieden war da und 1 Punkt schon mal sicher! Doch unser King of Noppe zeigte an diesem Tag keine Schwäche! Souverän, sicher und glanzvoll siegte er mit 3:0 überzeugend gegen seinen Kontrahenten und machte somit den 9. Punkt, den Siegpunkt für den HEBC, perfekt!

Die Freude bei allen Anhängern war groß, ein wichtiger und beeindruckender Sieg gegen den direkten „Tabellennachbarn“! Danach gab es den üblichen Small Talk, es wurde gewitzt, gescherzt und ein schönes Bierchen getrunken…zu Recht! Durch eine wahrhaft starke und kämpferische Mannschaftsleistung aller Beteiligten, konnte die 0 stehen bleiben! Und ein kleines Lied hatte man sich nach diesen Triumph auch noch verdient: http://www.youtube.com/watch?v=Jmd4OLzhQw0

Dennoch!!!

Bei aller Emotion und Ausgelassenheit, die nach diesen Sieg herrschten, es sind noch einige Spiele und somit Gegner zu bewältigen und das hier in dieser Liga jede Mannschaft ernst zu nehmen ist, das wissen wir spätestens seit Rissen! Daher heißt es, wie in dem Lied: „We`ll keep on fighting till the end“!

Nächstes Punktspiel: 12.11.2013 – HEBC 1 vs. SV Lokstedt 2 – 19:30Uhr

Punkte im Einzelnen: Porno 2,5 ; Dreckspatz 0,5 ; Sachse 1,0 ; Spacko 1,5 ; Kampfsau 1,5 ; King of Noppe 2,0

Mit freundlichen Grüßen

Porno-Erik

News from Upper Bavaria by Bernd

Die Fans… ähm… der Fan aus dem Königreich Bayern bedankt sich für die Worte. Und nimmt dies als Anlass, von den
Geschehnissen zu berichten, die sich bei den Untertanen von Horst so abspielen.
Als erstes war da das Derby 4te gegen 5te, bei der ganze zwei Leute aus der 5ten da waren, aber beide keinen Bock zu
spielen hatten. Daher ist die komplette 7te angetreten, wobei einer davon, als er das Aufschreiben der Aufstellungen
bemerkte, wörtlich meinte: “Was, das ist ein richtiges Punktspiel? Dann geh ich wieder, ich könnte ja Punkte
verlieren!”. Tja, man erlebt immer wieder neue Sachen! (Für die Hamburger: mit Punkte sind TTR-Punkte gemeint, das ist sowas wie ein besser durchdachtes LKZ System). Ein kurzes Überschlagen ergab, dass er wohl gar keinen Punkt verloren hätte, da er viel zu wenig Punkte gehabt hätte. Nun ja. Klares 9:0 also für die 4te, die das dann auch ausgiebig
feierte!
Dann kam das Spiel gegen den Aufsteiger aus Taufkirchen in Taufkirchen, ein Plichtsieg, nicht zu letzt deshalb, weil wir
ja die 5te unterstützen wollen. Leider hatte unser Muschelschupser auf eins Magen-Darm Probleme, weshalb auch ein stark aufspielender ex-HEBCler nicht die 9:6 Niederlage verhindern konnte. Trotz ihres Sieges mussten alle Taufkirchener ins Bett (Zitat: “es gibt so etwas wie Schule”). Tja, da musste die 4te eben den Tischtennissport alleine beim Griechen vertreten!
Dann ging es auswärts nach Ottobrunn, zusammen mit Helfendorf diesmal klarer Aufstiegsfavorit! Insgesamt eine starke
Mannschaftsleistung, mit dem 6:9 sind wir zufrieden! Und die Ottobrunner mussten wenigstens nicht alle ins Bett! Zu
diesem Zeitpunkt zeichnete sich auf bereits ab, dass unser Einkauf Wolfgang mit seiner furchtbar ekelhaften,
gefühlsechten Noppe das vordere Paarkreuz gut aufmischen kann, und der ex-HEBCler in der Mitte gut aufgehoben ist.
Tja, und dann ging es auswärts nach Eurasburg-Beurenberg. Eine Mannschaft, die den Italiener in der Halle hat. Ein
Italiener, der aus den Einnahmen mit dem jährlichen Besuch des ESV 4 überleben kann. 44 Schnäpse der Rekord, aufgestellt letztes Jahr mit Hilfe des damals neu aufgestellten ex-HEBClers. Dieser überlebte das auch ohne Kopfweh am nächsten morgen, denn statt billigem Ouzo gab es guten Grappa. Diesmal hatten wir Wolfgang mit dabei. Ergebnis: 51. Rekord eingestellt. Die Busfahrt nach Hause war mindestens so lustig wie letztes Jahr, der Fahrer (danke Ragi) wurde nett besungen! Der Abend war auch deshalb so geil, weil die Eurasburger cool drauf sind (die haben gar keine Betten) und zuvor ein spannendes Spiel mit einem für beide verdientem 8:8 ausging. Ex-HEBCler schlug wieder zu, auch wenn fast alles im fünften Satz und oft in der Verlängerung entschieden wird, die Sau hat grade einfach Nerven aus Stahl (andere würden es Glück nennen).
Nun, 3:5 als Zwischenbilanz kein gutes Ergebnis für die 4te, da musste mal wieder ein Sieg her. Da kam Hofolding gerade recht, allerdings fehlten bei uns gleich drei Leute, die wir aber mit recht gutem Ersatz aus der 5ten ersetzten.
Diesmal musste der ex-HEBCler Verantwortung übernehmen und mit unserem Kieler Doppel-1 spielen. Nachdem er erfolgreich die Gäste begrüßt hatte (Wolfang als Ersatz-MF traute sich nicht, vll hätte er schon vor dem Spiel was trinken sollen), gab es ein paar spannende Spiele. “Keine Macht den Noppen” hat der ex-HEBCler erfolgreich umgesetzt, gleich zwei mal. Dann ein Schlussdoppel gegen eins und zwei, beide gut, beide eingespielt, einer links, einer rechts, 2:0 an Sätzen vorne. Es hat ihnen nichts geholfen. Ragi stark wie eh und jeh, der ex-HEBCler nochmal rechtzeitig aus seiner Starre erwacht. Geile Ballwechsel, geiles Endergebnis: 9:7 für den ESV 4 und damit 5:5 insgesamt, damit können wir leben! Danach noch der Ersten zuschauen, die ja mittlerweile Bayernliga spielt, wow! Da sind dann schon Spiele dabei, für die man auch einen Euro Eintritt zahlen könnte. Der Abend endete wieder ESV-typisch, es wurde gefeiert bis das Fahrrad plötzlich daheim war.
Morgen geht es nach Helfendorf, die letztes Jahr im zweiten Relegationsspiel gegen die Mannschaft von oben mit einem
8:8 und Satzgleichheit nicht aufstieg, weil die Gegner sage und schreibe 5 (fünf) Bälle mehr gewonnen haben. Yeah.
Dieses Jahr wollen sie nichts anbrennen lassen, haben oben zwei neue Leute dazu bekommen, einer aus der Landesliga, und ein eingekaufter. Tja, da sind wir morgen wohl schnell fertig. Egal, im Bier trinken danach machen wir sie auf jeden Fall platt!
So, liebe HEBCler, soviel aus Horsts Königreich. Wir sehen uns spätestens nächstes Jahr nach der Runde, wenn der ESV 4 in Hamburg einschlagen wird!

p.s. Die Famile des Autors lässt grüßen. Alle gesund und munter, wachsen und gedeihen. F1 ist nun stolz, dass er
endlich alleine mit nem richtigen Fahrrad fahren kann, F2 trinkt mehr als der Papa. Und ohne A wäre alles gar nicht
möglich, drei Kinder müssen versorgt sein!

HEBC 1 vs. TURA Harksheide 1 by Erik

Zum heutigen Punktspiel standen sich die beiden ersten Mannschaften vom HEBC und TURA Harksheide gegenüber. Wir HEBC`ler hatten ja definitiv was gut zu machen. Der Nachtrag: Das Punktspiel gegen Rissen kann man als kollektives Mannschaftsversagen zusammenfassen. Mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen. Nun startete aber auch dieses Punktspiel alles andere als gut. Nach Doppeln lagen wir bereits 1:2 im Rückstand und dieses sollte sich auch nicht sofort ändern. Während ich ziemlich deutlich mit 3:0 mein erstes Einzel gewinnen konnte, tat sich Stephan sichtlich schwer mit seinem Gegner und musste diesem zu einem 0:3 beglückwünschen. Auch das mittlere Paarkreuz zeigte sich gespalten, während Ulli sein Spiel ebenfalls klar und deutlich mit 3:0 gewinnen konnte, musste sich dafür Jürgen dem starken Noppenspieler mit 0:3 geschlagen geben. Das untere Paarkreuz sorgte nun endlich für die Führung für den HEBC. Ein starkes Spiel von Martin mit 3:1 und ein Nervenkampf von Karsten mit 3:2 sorgten für die 5:4 Führung. Danach konnten wir die noch 4 nötigen Einzelpunkte allesamt hintereinander nach Hause bringen. Ein schönes Spiel vom Berichteschreiber mit 3:1 brachte das 6:4 für den HEBC. Stephan gewann ebenfalls deutlich mit 3:0 gegen die Nummer 2 aus Harksheide, Führung 7:4. Ulli zeigte ein starkes Spiel gegen den Noppenspieler und wurde mit einem Sieg im 5.Satz belohnt, Spielstand 8:4. Den Schlusspunkt setze nun Jürgen in altgewohnter Manier und siegte mit 3:0.

Fazit: Die Schmach von Rissen wurde überwunden und nun empfangen wir am 05.11.13 den derzeitigen Spitzenreiter Niendorf, wir sind gespannt!

Punkte im Einzelnen: Erik 2,0 ; Stephan 1,0 ; Ulli 2,0 ; Jürgen 1,0 ; Karsten 1,5 ; Martin 1,5

Was war, by Martin

Da tut sich ja gerade nicht allzuviel, auf der Tischtennisseite des HEBC, woran das wohl liegen mag? Einerseits bestimmt daran, daß watchman seit mehreren Wochen untergetaucht ist, da er in einem, wie ich hörte, spektakulären Fall der Miniaturgolfszene recherchiert, andererseits sind es wohl die nicht immer glanzvollen Resultate der letzten Wochen, vor allem im Pokal und dann kommt bestimmt  auch, das ist zumindest meine Annahme, eine gewisse Bequemlichkeit oder nennen wir es „fehlende Muse“ der Tischtennisjournalisten dazu. Deshalb habe nun ich, der Interimskäptn der zweiten Mannschaft, die Aufgabe, euch liebe HEBC-Tischtennisfans aus aller Welt, wieder auf den neuesten Stand zu bringen, vor allem was meine Mannschaft angeht.
Beginnen möchte ich mit den eher mäßigen Leistungen der letzten drei verbliebenen Teams im Pokal, der Ersten, der Zweiten und der Vierten. Ok, die Erste mußte 5 Punkte vorgeben, die Zweite 4 Punkte und die Vierte mußte gegen ca. 250 Jahre Tischtenniserfahrung antreten, dennoch war das Gezeigte, bis auf wenige Ausnahmen (vor allem Malte, der sowohl Lüke als auch Korkmaz von der Platte fegte) nicht das, was wir von den Jungs sonst so gewohnt sind. Da fehlt bei einigen noch die richtige Einstellung zum Pokal, gerade bei meiner Mannschaft mußte ich das erfahren, sowohl die Herren Herzberg und Löhden als auch Herr Schumacher waren nicht gewillt ihre Zeit dafür zu opfern, weswegen wir mit Daniel, Anna Maria und Hari antraten. Doch trotz ihres bedingungslosen Einsatzes waren wir machtlos gegen den derzeitigen Tabellenzweiten der 3.KL, die vierte Mannschaft von SC Condor und mußten nach nur knapp 80 Minuten und einer 9:2-Klatsche (Andreas und Oli Rieger konnten punkten) den Heimweg antreten. Nicht viel besser erging es der Ersten, die, ebenfalls mit zwei Ersatzleuten, gegen die erste Mannschaft von Osdorfer Born mit 9:4 unterlag und auch die Vierte konnte die 5-Punktevorgabe gegen die erfahrenen Cracks aus Schenefeld nicht in einen Sieg umwandeln. Das war’s also, alle Pokalträume sind ausgeträumt, auch ein möglicherweise zweites Derby hat sich damit erledigt. Schade, ein bißchen mehr Pokalgeilheit in den nächsten Jahren wäre durchaus wünschenswert.
Nun zu den Punktspielen der Zweiten. Nachdem der Start in die Saison ja nicht gerade wünschenswert verlief (siehe Spielberichte) und wir kurzzeitig sogar auf dem letzten Tabellenplatz standen, haben wir uns mittlerweile auf Platz sechs hochgearbeitet, noch nicht unser Saisonziel, das natürlich Aufstiegsplatz heißt, aber immerhin. Die ersten Punkte konnten wir gegen Ottensen 1 einfahren, ein verdienter 9:4 Erfolg,  Nach den Doppeln und den ersten drei Einzeln sah es nicht unbedingt nach einem solch klaren Ergebnis aus, da stand es nämlich 3:3, doch danach lief alles wie am Schnürchen, nur die Nummer Eins der Gäste, der bis heute ungeschlagene Markus Hoenig (8:0 vorne) konnte gegen Matschi auch sein zweites Einzel gewinnen. Ansonsten trug jeder einen Punkt zum Sieg bei, Andreas sogar zwei und auch die Doppel konnten wir mit 2:1 für uns entscheiden. (Wobei ich als Käptn hier mal an Oli (the big one) appelieren möchte, in Zukunft doch etwas früher in der Halle zu sein und das Doppel nicht immer als Warmspielmöglichkeit anzusehen)
Und nun das Derby.
Gut, wir müssen uns bei der Dritten natürlich dafür bedanken, daß sie uns wegen Krankheit von Gerd und Oli (the young) die Möglichkeit gab, das Spiel erst einmal zu verlegen, auch wenn wir uns wahrscheinlich für den Rest der Saison (und bestimmt noch Jahre darüber hinaus) anhören müssen, was für Schisser wir seien, doch unklug war das Ganze nicht von uns, haben wir doch gewiß durch diesen cleveren Schachzug schon im Vorfeld einiges an Hitzigkeit, welche durch die Dritte wochenlang geschürt wurde, aus dem Spiel genommen und auch unsere insgeheimen Berechnungen, daß spätestens Mitte Oktober mal wieder eine Verletzung des Muttertieres der Dritten (Michi) anstehen müßte, trafen voll zu. Dennoch wurde das Spiel, trotz unserer klaren Favoritenrolle, kein Selbstläufer, fürwahr nicht, sie wehrten sich diese Biester, mit Zähnen und Klauen und hin und wieder auch mit durchaus ansehnlichem Tischtennis, das muß man ihnen lassen. Doch selbst durch die frenetischsten Beifallsstürme der Resthaebeceler über jeden noch so lausigen Punkt der Dritten, (natürlich waren alle für den Underdog) war unser großartiger und deutlicher Sieg nie wirklich in Gefahr, auch wenn Matschi gegen einen (das muß erwähnt werden) an diesem Abend glänzend aufgelegten Daniel kein Land sah, auch wenn Gerd viele meiner Tipps gegen Anna schlichtweg vergessen hatte, auch wenn Oli (the young) unterschätzt hatte, was das Beisein von Jörns Freundin bewirken kann und auch wenn das Doppel Matschi/Andreas nun mal nicht gewinnt. Das war’s. Aus die Maus. Der Rest ging an uns. Nun ist die Dritte Letzter. Doch das werden sie nicht bleiben, nicht immer kommen solche Kaliber wie wir als Gegner und ich bin bin mir ziemlich sicher, daß die Jungs und Anna Maria noch einige Punkte gegen den Abstieg sammeln werden, nur halt nicht gegen uns.
Danke auch für Bier und Schnaps, war prima.
Martin
Gegendarstellung erwünscht

Höchster Saisonsieg und Sieg Nummer 3! by Porno-Erik (formerly known as Erik)

Wollen wir es nun heute mal etwas kürzer gestalten. Die Gäste aus Blankenese verloren gegen die 1. Mannschaft des HEBC mit 3:9. Das Ergebnis spiegelt allerdings nicht ganz die Knappheit wieder, zu der es am besagten Tage kam. Alle 3 gewonnen Spiele konnten die Gäste klar und deutlich mit 3:0 verbuchen, waren aber zum Glück aus unserer Sicht, 6x im 5. Satz erfolglos. Anders ausgedrückt, der HEBC konnte 6 seiner 9 Punkte erst im 5. Satz für sich entscheiden, aber bei 6 gespielten 5 Satz Matches macht dies eine 100%ige positive 5 Satz Bilanz, nice one!

Fazit: Der HEBC 1 setzt sich erneut an die Tabellenspitze mit 3 Siegen aus 3 Spielen. 2 Spieler der Mannschaft (Jürgen und Porno-Erik) sind bis dato noch ungeschlagen. Die Mannschaft zeigt Geschlossenheit, Kampfeswille und das Mannschaftsklima ist definitiv unbestritten 1A!

Nächstes Punktspiel am 27.09.13 Auswärts gegen Rissener SV 1

Punkte im Einzelnen:

Porno: 2,5 ; Dreckspatz: 1,5 ; Sachse: 1,5 ; Jürgen: 1,5 ; Karsten: 1,5 ; Vereinsmeister: 0,5