Aufruf vom Präsi

Hallo Leute

2 Mannschaften des HEBC kämpfen nächste Woche um den Eintritt des Achtelfinales im HH-Pokalwettbewerb.

Zunächst

Unsere erste spielt am Di  (24.5.) als Heimspiel gegen die 7. Mannschaft von Poppenbüttel und muss 3 Punkte vorgeben, kennt das aber schon, weil sie im letzten Spiel erfolgreich 5 Punkte vorgeben musste.

Ich erwarte reges Zuschauerinteresse.

Unsere dritte spielt am Do (26.5.) nächste Woche gegen Lokstedt 1, Adresse: Döhrnstraße 42, über Döhrntwiete. Wir erhalten 2 Punkte Vorsprung:

Auch hier bitte ich um Zuschauerresonanz.  Spielbeginn ist 19.45, sodass ihr Euch ev. Auch beruflich freimachen könnt.

Gruß Hari

Schlemmertour der Beller nach Hamburg

Am 6. Mai fand das Freundschaftsspiel der Beller beim HEBC statt. Der kleine Jens hat sich vor allem kulinarisch bestens um sein Team bemüht und so traf die Truppe ausserordentlich heiter ein.  Aufgrund der vielen Teilnehmer wurden einige HEBCler in das Beller team gelost. Nach ca 3 Stunden wurde jeder gewonnene Satz der Beller gefeiert. Anschließend beim Griechen versuchten die Beller die Niederlage mit gutem Essen auszugleichen, und endlich gabs mal wieder eine Flasche Ouzo gratis.

Bildschirmfoto 2016-05-18 um 16.20.38.jpg

HEBC 3 – Eidelstedt 4

So ein Ärger, da hab ich mich doch wirklich so schlimm erkältet, dass ich bei diesem wichtigen Spiel nicht dabei sein konnte. Dazu fehlte, mit dem gleichen Virus in sich, noch Anna und aus irgend einem Grund war auch Michael nicht am Start. Also mussten wir mit drei Mann Ersatz  gegen Eidelstedt antreten, gegen die wir in der Vorrunde mit Mühe und Not ein 8:8 holen konnten.

Nun saß ich also in unserer Küche in Jork, schwer von Husten und Schüttelfrösten geplagt, aber dennoch genötigt eine Zigarette zu rauchen, als  plötzlich etwas geschah: ich spürte auf einmal, wie wieder Kraft in meinen so zerschlagenen Körper strömte, die Schmerzen der vergangenen Tage waren wie weggeblasen, einfach so. Ich blickte auf die Uhr, zwanzig vor Acht und da wurde mir klar, was das bedeuten musste. Meine Mannschaft war das, die Energie, die von diesem Team ausging, erreichte in diesem Moment auch mich, ich wusste, dass ich mir keine Sorgen mehr machen musste, das Ding war gelaufen, wir würden die Eidelstedter geschlagen nach Hause schicken, nix zu holen beim HEBC. Ich holte sie mir alle vor Augen, Norbert, der spektakuläre Bälle mit seinem Vorhandtopspin spielte, Daniel, dessen energyBlock die Gegner zum Verzweifeln brachte, Lukas, der ein ums andere Mal mit seinen phänomenalen Rückhandattacken zu überzeugen wusste, Hari, dessen Unterschnitt einfach nicht zu berechnen war, Rüdiger mit seinen beleidigenden Aufschlägen und Christopher, der sowieso viel zu cool für seine Gegner war. Was für ein grandioses Spiel. Wir gwannen 9: 4 (für die Statistiker) und es hätte gut und gerne noch übler für die Eidelstedter ausgehen können. Denn außer einem Doppel, welches Daniel und Rüdiger 3:1 verloren, gingen alle anderen verlorenen Spiele in den Entscheidungssatz und die waren wirklich dramatisch. Norbert verlor sein erstes Spiel 27:29, Daniel sien zweites 40:42 und Rüdiger, der 27 Matchbälle hatte, musste sich nach einem Kantenball mit 111:113 geschlagen geben. Wow. Der Hammer. Aber genauso hab ich mir das vorgestellt.

Ein (verspätetes) Resümee der Hinrunde aus Sicht der 3. Mannschaft von Christopher

Aus Sicht der 3. war die Hinrunde der laufenden Saison eins sicher nicht: langweilig!

Dies verdeutlicht schon ein Blick auf die Endergebnisse: 1 Sieg und 1 Niederlage zu 4; 3 Siege und 1 Niederlage zu 6; 1 Sieg zu 7 und 4 Unentschieden. Somit durften wir von allen Mannschaften unserer Staffel die zweitmeisten Spiele absolvieren. Dementsprechend durfte auch unser Spitzendoppel Anna und Martin in 5 von 11 Spielen zum Entscheidungsdoppel antreten und wurde 4 mal nur kanpp davon abgehalten (bzw. davor bewahrt, je nach Spielsituation). Überhaupt kann man sagen, dass die Doppel sicherlich einer der größten Bausteine des Erfolgs waren: die Gesamtbilanz unserer 3 Stammdoppel steht bei 21:10. Diese Bilanz wird umso beeindruckender, wenn man sie mit der des Herbstmeisters, der 2. Mannschaft, von 12:16 vergleicht.

Auch im Einzel war diese mannschaftliche Geschlossenheit erkennbar. Hier ist vor allem unser starkes 1. Paarkreuz bestehend aus Jettinger und Frau Schmidt zu nennen, die beide in 11 Partien 11 Spiele gewannen und 11 Spiele verloren. So viel Ausgeglichenheit ist selten. Im mittleren Paarkreuz zeigten Norbert und Michael mit 10:12 bzw. 8:12 solide Leistungen, ebenso wie Rüdiger(5:7) und ich (12:6) im unteren Paarkreuz. Ein großer Dank gilt auch Hari, Jens und Lemmi, die als Ersatzspieler in jedem ihrer Spiele Punkte beisteuern konnten!

Als Höhepunkte der Hinrunde können sicherlich die 2 Spitzenspiele gegen unsere 2. und das Auswärtsspiel gegen Ottensen angesehen werden. Während wir unserer zweiten ein Unentschieden abringen konnten, sprang bei ersatzgeschwächten Ottensern sogar ein Auswärtssieg heraus. Doppelbilanz dieser 2 Spitzenspiele: 8:0!

Zu guter Letzt müssen noch die Pokalspiele erwähnt werden. In der 1. Runde gab es quasi als Ohmen für die beginnende Saison ein unglaublich knappes Spiel, bei dem die 1. Mannschaft des HT 16 nur dank des besseren Satzverhältnisses bezwungen werden konnte (vermutlich waren auch hier die Doppel ausschlaggebend). In der zweiten Runde hieß es dann 5 vorgeben gegen Eidelstedt 9 und das auch noch auswärts! Da wir wussten, welche mentale Herausforderung das bedeutet, nahmen wir neben Hari auch Lukas als Ersatzmann mit. Machen wirs kurz, es lief wie geplant: der Gegner war nur zu fünft, Lukas musste nicht direkt ins Spielgeschehen eingreifen, sondern konnte sich ganz auf seine Stärken als Mentalcoach konzentrieren und wir gewannen folgerichtig 9:0, was als gelungener Hinrundenausklang anschließend in der Szenelocation “Zur Gießkanne” noch angemessen gefeiert werden konnte.

Die Tatsache, dass wir die Hinrunde auf einem Aufstiegsplatz beendet haben und als einzige Mannschaft noch im Pokal dabei sind, erklärt dann auch, warum ich im permanenten Freudentaumel der letzten Wochen erst jetzt dazu kam, dieses lang angekündigte Hinrundenfazit zu verfassen.

Obwohl wir in der Rückrunde mit der Rückkehr von Daniel auf eine große Verstärkung der Mannschaft hoffen können, werden sicherlich wieder einige enge Spiele dabei sein und entweder die Hoffnung auf den Aufstieg oder die Angst vorm Abstieg (oder beides) könnten noch eine ganze Weile präsent sein.

lila feuerwerk in eidelstedt

ohne erwartungen starteten wir am freitag unser erstes punktspiel mit jettinger, frau schmidt, hamer, wonsak, siem, otto. die voraussetzungen waren nicht die besten, jettinger völlig übernächtigt mit restalkohol, frau schmidt mit dem üblichen ferddisch gefühl, otto als parallelspieler (glückwunsch an die 4. die 9:2 gewonnen haben) . das neue topdoppel, bisher ungeschlagen von den sparringpartnern in der hebc halle, trumpfte wieder auf. das waren leider die einzigen doppelpunkte. naja ergebnisse brauche ich nicht schreiben die kann man dem bild entnehmen. nachdem es 4:4 stand war ein kleiner hoffnungsfunke beim hebc team zu sehen. dann wurde es eine enge kiste, leider reichte es nur zum 8:8 verdient wäre der sieg gewesen, doch ich denke der spirit in der mannschaft lässt auf einiges hoffen, den klassenerhalt diesmal ohne antrag zu schaffen.

Bildschirmfoto 2014-09-21 um 09.36.00

HEBC 1 – Aufstieg gegen Lokstedt vorzeitig geschafft, dennoch erneute Klatsche gegen Mitaufsteiger Rellingen bekommen (A short report by Porno-Erik)

Machen wir es kurz und bündig. Im ersten Punktspiel konnten wir den Aufstieg gegen den Tabellenletzten Lokstedt klar machen, was uns auch gelang. Am Ende siegten wir sicherlich verdient mit 9:4. Danach hat unser Mannschaftsführer noch eine Runde Sekt spendiert und dann ging es zum Griechen zum gemeinsamen Feiern.

Danach ging es in den wohlverdienten Urlaub (auch Ferien genannt) und dann kam der Angstgegner Rellingen zum Heimspiel nach Eimsbüttel. Viel hatte man sich vorgenommen nach der peinlichen 9:3 Niederlage in Rellingen. Es sollte jedoch diesmal nicht viel besser laufen. Wie auch damals konnten wir lediglich unser 3. Doppel gewinnen, dazu folgten wie auch im Hinspiel 2 Einzelsiege von mir, lediglich unser starker Ersatzmann Malte konnte fast mühelos den 4. Punkt für uns nach Hause holen.

Ich denke auch, das was sicherlich sowieso viele so sehen und auch der Martin in seinem Bericht schon so definiert hat, dass Malte nächste Saison in die 1. Mannschaft gehört, für mich persönlich führt da absolut kein Weg dran vorbei! Wenn man dazu noch bedenkt, was dieser Mann innerhalb einer Saison dazugelernt und geleistet hat und jetzt bis Saisonbeginn noch 6 weitere Monate Zeit hat, auf was soll man da denn noch warten? Dazu folgt natürlich noch eine Neuverpflichtung, welche wir hier aber namentlich noch nicht erwähnen möchten und wie Martin ebenfalls schon sagte, wäre es natürlich noch schöner wenn auch unser Jan wieder erscheinen würde. Aber wir werden sehen…

Fazit: Aufstieg geschafft, erneute Klatsche bekommen, aber mit 1 Punkt aus noch 2 Spielen kann man immerhin die Meisterschaft sicher machen, wenn auch mit Viki 1 noch eine Mannschaft auf dem Plan steht, die sicherlich den 9:7 Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen möchte. Bleibt sportlich! Porno-Erik